Geeignete (I2C) Sensoren

Alles was nicht mit der Hard- oder Software eines Gerätes als Ganzes zu tun hat.
Welches Bauteil ist äquivalent mit welchem, welche Teilschaltung macht grundsätzlich was?
Florian
Beiträge: 148
Registriert: 8. Aug 2015, 23:25
Wohnort: Paderborn

Re: Geeignete (I2C) Sensoren

Beitrag von Florian »

Genau so ist es. :)

dallmair
Beiträge: 5
Registriert: 14. Jul 2017, 18:41

Re: Geeignete (I2C) Sensoren

Beitrag von dallmair »

So sehe ich das auch. Da kaum jemand eine exakte Referenztemperatur daheim haben dürfte, ist die Genauigkeit (accuracy) in diesem Anwendungsfall nicht so wichtig. Mit nem Offsetparameter bekommt man mehrere Sensoren bei sich daheim immer auf einheitliche Werte.

Aber selbst wenn sich die Sensoren so verhalten würden wie Doumanix schreibt (in der Praxis wahrscheinlich in nem etwas kleineren Intervall wie +/-0,1°C), dann könnte man in der Software z.B. den gleitenden Mittelwert eines 30-Sekunden-Intervalls berechnen, was eine Glättung der Werte bewirken würde. Die Messwerte der beiden getesteten BME280 in dem im ersten Post verlinkten Vergleich (Abschnitt Temperature Accuracy) deuten für mich aber darauf hin, dass das nicht nötig sein sollte.
Florian hat geschrieben:
30. Mai 2021, 20:01
Bei den ganzen Multisensoren ist auch ein anderer Aspekt wichtig: Ob die Eigenerwärmung nicht die Messung beeinflusst. Bei so manchem ist der Temperatursensor nämlich eigentlich zur Temperaturkompensation der anderen Funktionen vorgesehen, auf die Abbildung der tatsächlichen Umgebungstemperatur wird dann nicht so viel Wert gelegt. Da muss man dann alle Schikanen nutzen: Standby-Modi, seltene Messungen, etc.
Ist hier auch so. Zitat aus dem BME688 Datenblatt Seite 14: "Temperature measured by the internal temperature sensor. This temperature value depends on the PCB temperature, sensor element self-heating and ambient temperature and is typically above ambient temperature."
Florian hat geschrieben:
30. Mai 2021, 20:01
Für eine Einordnung: Vor wenigen Jahren galt eine Genauigkeit von +/-1°C als Standard, das hat auch ein übliches Zimmerthermometer. Günstige, bessere Sensoren sind noch recht jung.
Auch der BME688 hat im Temperaturbereich 0-65°C +/-1°C und bei 25°C die +/-0,5°C. Im übrigen Temperaturbereich ist die mögliche Abweichung nicht spezifiziert. Für den Außenbereich im Winter wohl nicht so gut geeignet wenn man exakte Werte möchte, aber für ein UP-Modul im Innenbereich ok.

Antworten