[LPC922] 1 Kanal Up-Jalousieaktor, 2 Kanal Up-Schaltaktor

Fragen und Diskussionen zur Entwicklung von neuen Geräten. Sowohl Hardware als auch Software. English is welcome.
Antworten
hschreiber
Beiträge: 30
Registriert: 9. Jun 2013, 18:20

[LPC922] 1 Kanal Up-Jalousieaktor, 2 Kanal Up-Schaltaktor

Beitrag von hschreiber »

Hallo,

auch wenn viele bei LPC922 sofort sagen werden "das ist alter Schrott",
habe ich doch mal 2 Entwürfe eines verstorbenen Kollegen ausgegraben.
Es handelt sich um einen 1 Kanal Up-Jalousieaktor bzw. 2 Kanal Up-Schaltaktor.
Bekannt ist die Lösung mit Tasterschnittstelle und Relais-Zusatzplatiene.
Ist für mich aus Platzgründen aber nicht realisierbar.
Bei den Entwürfen handelt es sich um eine Einplatienenlösung.
Als Relais sind Hongfa HF32FA (5A) bzw. HF32FA-G (10A) möglich.
Maße des fertigen Gerätes 39x39x19mm.
In HFE20-1 : Isolation für 230V / SELV gab es schon mal eine Diskussion zum Thema Relais.
Für mich sehen die Entwürfe eigentlich nicht schlecht aus.
Da ich im Bereich Regelwerke in der Tiefe nicht wirklich kundig bin hoffe ich auf Mithilfe.
Ich habe die Eagle-Dateien und die Datenblätter der Relais sowie Fotos in die Rar-Datei gepackt.
Bei den Fotos handelt es sich um eine rein mechanische Studie. Relais hatte ich keine.

Meine Fragen dazu:

1. Würden die Relais die Anforderungen erfüllen? Im Datenblatt steht "reinforce insulation".

2. Gibt es Anforderungen zu den Abständen der Leiterbahnen bei gleichen Potentialen im Bereich der Relais/Klemme (es wird nur 1xL geschalten)?

3. Auf der Unterseite sind die Leiterbahnen im Lastbereich vom Lötstopplack ausgespart. Ist das "dicke" verzinnen eine gängige Methode um den Querschnitt zu erhöhen.

Ich würde mich freuen wenn jemand der im Bereich der Regelwerke wissender als ich ist, dazu was sagen könnte.

Viele Grüße aus Dresden

Holger
Dateianhänge
Up_Schaltaktor.rar
(701.78 KiB) 6-mal heruntergeladen

Mirko
Beiträge: 104
Registriert: 13. Feb 2015, 15:41

Re: [LPC922] 1 Kanal Up-Jalousieaktor, 2 Kanal Up-Schaltaktor

Beitrag von Mirko »

Hallo Holger,
der LPC922 mag ja alt sein, von Schrott würde ich aber nicht reden ;-) Schlicht die mangelnde Beschaffbarkeit ist das Problem. Wenn Du noch welche von damals hast, warum nicht verbauen. Aktuell bekommt man die praktisch nicht mehr. In Fernost angebotene Restbestände sind entweder Fakes-Chips oder aus irgendeiner Serie und bereits programmiert/zugefused. Für letztere benötigst Du ein spezielles Programmiergerät.

Die Relais sollten von der Leistung und den Abständen her gehen. 90mA Relaisstrom bei 5V wären dann aber zuviel. Da musst Du dann was mittels PWM und großen Pufferkondensatoren tricksen. Am besten mal die im GIT vorhandene Jalo-Schaltung/Software ansehen.
Bei den ganzen kapazitiven "Verbrauchern" (Schaltnetzteile, LED-Lampen, etc.) heutzutage könnten die Relais Schwierigkeiten bekommen, wenn Du ohne Schalten im Nulldurchgang arbeitest. Stichwort: Verkleben.

Zu den Abständen der Leiterbahnen gab es erst letztens eine Diskussion im Slack.

Zinn auftragen bringt bei Kupferbahnen nichts. Das Zinn leitet schlechter und der Strom weicht aufs Kupfer aus, bis es zu heiß wird. Kupferdraht auflöten bringt da schon eher etwas. Alternativ stärkere Leiterbahnen, 1. und 2. Lage parallel und evtl. dickere Kupferauflage (teuer) sind aber besser.

Grüße
Mirko

hschreiber
Beiträge: 30
Registriert: 9. Jun 2013, 18:20

Re: [LPC922] 1 Kanal Up-Jalousieaktor, 2 Kanal Up-Schaltaktor

Beitrag von hschreiber »

Hallo Mirko,
der LPC922 mag ja alt sein, von Schrott würde ich aber nicht reden
-für mich auch nicht, aber es gab hier wohl schon andere Meinungen.
Schlicht die mangelnde Beschaffbarkeit ist das Problem. Wenn Du noch welche von damals hast, warum nicht verbauen. Aktuell bekommt man die praktisch nicht mehr. In Fernost angebotene Restbestände sind entweder Fakes-Chips oder aus irgendeiner Serie und bereits programmiert/zugefused. Für letztere benötigst Du ein spezielles Programmiergerät.
-aktuell habe ich ausreichende Bestände, Programmer Galep4 habe ich auch. Bisher habe ich mit China-Ware noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Es fehlt der Bootloader, sonst aber in Ordnung.
Die Relais sollten von der Leistung und den Abständen her gehen. 90mA Relaisstrom bei 5V wären dann aber zuviel.
Natürlich die 24V Variante. Die ohmschen Widerstände bewegen sich im Bereich der Omron-Relais.
Bei den ganzen kapazitiven "Verbrauchern" (Schaltnetzteile, LED-Lampen, etc.) heutzutage könnten die Relais Schwierigkeiten bekommen, wenn Du ohne Schalten im Nulldurchgang arbeitest. Stichwort: Verkleben.
-Led Lampen bekommen bei mir einen "Einschaltstrombegrenzer" aus PTC, Sicherung und Thermosicherung,
Zinn auftragen bringt bei Kupferbahnen nichts. Das Zinn leitet schlechter und der Strom weicht aufs Kupfer aus, bis es zu heiß wird. Kupferdraht auflöten bringt da schon eher etwas. Alternativ stärkere Leiterbahnen, 1. und 2. Lage parallel und evtl. dickere Kupferauflage (teuer) sind aber besser.
-Das mit dem Zinn war nur so eine Idee. Die Strombelastbarkeit ist für mich nicht entscheidend, Fertigung mit dickerer Kupferlage scheitert wohl an den sehr geringen Abständen im Niederspannungsbereich.

Da wir uns mit unseren Basteleien so oder so auf dünnem Eis bewegen, geht es mir hauptsächlich darum auch noch mal andere Meinungen zu hören. Mein Kollege hatte da wesentlich mehr Wissen als ich. Kann da leider nichts mehr hinterfragen.


Viele Grüße aus Dresden

Holger

Antworten