Strommessender Schaltaktor

Fragen und Diskussionen zur Entwicklung von neuen Geräten. Sowohl Hardware als auch Software. English is welcome.
Doumanix
Beiträge: 464
Registriert: 7. Nov 2017, 16:33

Re: Strommessender Schaltaktor

Beitrag von Doumanix »

Hi Florian,

danke für die schnelle Antwort.

Zum Thema Option weglassen Standardisieren: du hast schon recht, das ist kein echtes Argument Richtung Aktor. Mir ging nur der Gedanke um, dass wenn möglichst viele gleiche Bauteile über die Selfbus-Geräte verwendet würden, man sich in der Vorratshaltung auf weniger beschränken müsste. Viele Selfbusler haben sich für den Fall, dass doch mal was abraucht, ein paar Ersatzteile besorgt. Wenn ich nun im 6fach und im 8fach Aktor immer dieselben Relais verwende, würde ich meine Notration über alle Geräte gesehen vielleicht kleiner halten können.
Dass es vom Standpunkt der Flexibilität ein großer Vorteil ist, diese zwei Wahlmöglichkeiten zu haben, ist unbestritten.

Beschaffung: okay, Aliexpress hatte ich tatsächlich für mich für Relais mal ausgeschlossen, nachdem ich eindeutig benutzte, ausgelötete Omron-Relais bekommen hatte. Vielleicht sollte ich diesen Ausschluss nochmal überdenken.

Zur Sache mit den ungewöhnliche Konstruktionen: ja, auch da gebe ich dir im Prinzip vollkommen Recht. Ich glaube aber auch, dass doch recht viele User schlicht keine einfache Möglichkeit haben, sich einen Abstandshalter zu drucken oder zu fräsen.
Meine Überlegung war, ob man nicht fast alle der kleinen Anpassungen am Gehäuse dadurch umgehen könnte, dass man die HFE10er Relais als einzige Option auf der Platine setzt - weil man durch diese Setzung eben Platz gewinnen würde.
Allerdings fällt mir auch jetzt erst ein, dass man ja auf keinen Fall alle Befestigungen des Gehäuses ausnutzen kann, da man ja das "Sandwich" immer im Ganzen einsetzen muss ...

Aber ist doch schön, dass wir das nochmal so ausführlich diskutiert haben ;)

Gruß
Christian

Tags:
Martin
Beiträge: 33
Registriert: 27. Jan 2017, 15:37

Re: Strommessender Schaltaktor

Beitrag von Martin »

Hallo Florian,

ich habe deinen Schaltaktor nachgebaut. Das Schalten per Handbedienung funktioniert, den Controller kann ich auch programmieren, aber ich kann den Aktor nicht per ETS programmieren. Die Quellen die im Git liegen, bekomme ich auch nicht kompiliert. Könntest du bitte mal nachsehen, ob du mit den Quellen das Projekt gebaut kriegst?

LG
Martin
Florian
Beiträge: 154
Registriert: 8. Aug 2015, 23:25
Wohnort: Paderborn

Re: Strommessender Schaltaktor

Beitrag von Florian »

Woran hakt es denn beim Übersetzen?
Die letzten Änderungen "added option TS_ARM_2CH for use with hardware 2out_16A_bi_TS-ARM_V1.0" kenne ich ehrlich gesagt nicht.

Es gibt auch ein fertig übersetztes Hex im Repository:
https://github.com/selfbus/software-arm ... bim112.hex

Wenn Dein Aktor von der ETS aus nicht ansteuerbar ist, deutet das eigentlich immer auf einen Aufbaufehler im Bereich des Bus-Interfaces hin. Überprüfe bitte alle bestückten Bauteile: Lötstellen und besonders die bestückten passiven Bauteile. Nichts vertauscht?
Tontechniker
Beiträge: 264
Registriert: 25. Mai 2013, 09:49
Wohnort: Melsungen/Hessen

Re: Strommessender Schaltaktor

Beitrag von Tontechniker »

Hallo Martin,
ein beliebter, im Stromlaufplan erwähnter Fehler ist das Vertauschen des 5R6 (R30) mit 5K6 (R?).
Gruß
Hans
Martin
Beiträge: 33
Registriert: 27. Jan 2017, 15:37

Re: Strommessender Schaltaktor

Beitrag von Martin »

Danke für eure schnelle Antwort.
Ich werde es noch einmal kontrollieren, so viele Bauteile sind es ja nicht. Hab auch nur einen Aufgebaut.
LG
Martin
Martin
Beiträge: 33
Registriert: 27. Jan 2017, 15:37

Re: Strommessender Schaltaktor

Beitrag von Martin »

Hallo,

ich habe nun noch einmal kontrolliert. Ich kann keinen Fehler finden. Ich hab aber auch nochmal ein Bild gemacht, vielleicht fällt euch ja noch was auf.
20200424_123057.jpg
Doumanix
Beiträge: 464
Registriert: 7. Nov 2017, 16:33

Re: Strommessender Schaltaktor

Beitrag von Doumanix »

Also spontan fällt mir auf, dass das kein 12.0000 MHz Oszi ist sondern ein alter für den LPC922 ...
Martin
Beiträge: 33
Registriert: 27. Jan 2017, 15:37

Re: Strommessender Schaltaktor

Beitrag von Martin »

Oh, wie peinlich. Danke! Das war der Fehler.
Darthyson
Beiträge: 62
Registriert: 3. Sep 2020, 14:03

Re: Strommessender Schaltaktor

Beitrag von Darthyson »

Hallo Florian,

zu allererst: Top Leistung. Dein Schaltaktor sieht nicht nach Hobby, sondern nach professioneller Arbeit aus.

Nachdem ich mich nun schon eine Weile damit beschäftige für den 4TE Controller/TS_ARM eine Möglichkeit zu finden auf einen Busspannungsausfall zu reagieren und dabei immer wieder bei deinem 4TE_TOP/out6-cs-bim112 reinschaue, haben sich bei mir ein paar Fragen aufgetan auf die du eventuell eine Antwort hast.
  • der ARM taktet mit 48MHz?
  • welche Überlegungen hattest du, die Busspannung direkt an L2 (150mH) zu messen und nicht an D16 (7,5V Zehnerdiode), auf dem Board gibts ja die Lötbrücke SJ1 zur Auswahl?
  • hast du eventuell die Zeit gemessen, wie lange der ARM braucht bei Busspannungsausfall in den Flash zu sichern?
Respektvolle Grüße
Denis
ETS 5.7.4 (Build 1093), Gira IP-Router 103000, MCUXpresso IDE v11.5.1 [Build 7266], Windows 10 Version 21H2
3x in16-bim112 ARM | 2x rol-jal-bim112 ARM | 8x Kombisensor LPC | 1x out8 LPC | 2x 2in2out LPC | 2x 8IN LPC | 1x raincenter-bim112 ARM
Florian
Beiträge: 154
Registriert: 8. Aug 2015, 23:25
Wohnort: Paderborn

Re: Strommessender Schaltaktor

Beitrag von Florian »

Hallo Denis,

danke, das war meine Absicht, dass der Aktor möglichst professionell ist. Bei einem Gerät, das Netzspannung und eine Menge Strom schalten kann und von Interessierten nachgebaut werden soll, fand ich das sinnvoll.

48MHz? Da erwischst Du mich auf dem falschen Fuß. Ist schon ein bischen her... Klingt auf alle Fälle plausibel.

Das mit der Spannungsmessung unterhalb der Zenerdiode habe ich nie verstanden. Was misst man da? Das ist ein internes Signal der Bus-Ausgangsstufe. Wird die Ausgangsstufe angesteuert über Q3 (den BC847), dann sind dort Busspannung minus ca. 8,9V zu finden. Wenn nicht, ist die Spannung an dem Knoten deutlich höher. Siehe den Pfad über R22, R24. (Bauteilbezeichner vom LPC1115_4TE_TOP)
Daher habe ich die direkte Messung genommen und den Lötjumper hinzugefügt.

Die Zeit zum Sichern der Zustände im Flash bei Busspannungsausfall lässt sich direkt aus dem Datenblatt des Chips entnehmen: Kapitel 11.2 Flash Memory, die Summe aus der Zeit zum Löschen und Schreiben eines Sektors: Typisch 101ms, max 106,05ms. Das ist schon eine ganze Menge. Daher nutze ich die Energie in den dicken Elkos, die normalerweise die Schaltenergie zwischenspeichern.
Antworten